Eröffnung der Insolvenz durch Gläubiger

Kommen Sie mit einer positiven Fortführungsprognose der Eröffnung der Insolvenz durch Gläubiger zuvor

Das Insolvenzrecht ist bis auf wenige Ausnahmen, wie etwa die 21-tägige Frist von der Feststellung der dauerhaften Zahlungsunfähigkeit bis zur Antragsstellung, vielen Geschäftsführern von GmbHs weitgehend unbekannt. Einige Unternehmer die in Zahlungsverzug geraten sind, trifft es daher vollkommen unvorbereitet, wenn die Insolvenz von einem der auf ihr Geld wartenden Gläubiger beantragt wird. Dieses Recht hat prinzipiell jeder Gläubiger, dem ein Betrag geschuldet ist und der inzwischen davon ausgeht, dass die Schuldner aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit den Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Hat ein Gläubiger diesen Schritt bereits angedroht, ist es wichtig diesen Personen schnell zuvorzukommen und durch eine positive Fortführungsprognose unter Beweis zu stellen, dass die aktuelle Lage lediglich ein konjunkturbedingtes oder auch saisonales Bild widerspiegelt und nicht den finanziellen Bankrott des Unternehmens.

Die Fortführungsprognose ist auch für den Umgang mit Lieferanten ein wichtiges Schriftstück

Nietjuh / Pixabay

Führen Gläubiger aufgrund von längeren Zeiträumen, die bis zum Begleichen der vollständigen Beträge vergehen, einen persönlichen Rachefeldzug gegen die Schuldner können sich auch Lieferanten in der unangenehmen Lage wiederfinden von der angeblichen Zahlungsunfähigkeit gehört zu haben. Verhalten sich diese plötzlich zurückhaltend oder möchten nur noch gegen Vorkasse liefern bilden die positiv ausgefallenen Fortführungsprognosen aus der jüngsten Vergangenheit ebenfalls eine sehr gute Ausgangslage, um die Geschäftsbeziehungen wie gewohnt fortleben zu lassen. In einem sachlichen Dialog lassen sich die Umstände häufig aufklären, sodass der Ruf des Unternehmens gewahrt bleibt.

Trotz positivem Ergebnis ist eine Kurskorrektur mit professioneller Hilfe oftmals angebracht

Ist das Erstellen einer Fortführungsprognose erforderlich bedeutet dies auch, dass ein Unternehmen in den vorangegangenen Wochen und Monaten deutlich hinter den wirtschaftlichen Erwartungen zurückgeblieben sind. Eine positive Diagnose für die Zukunft ist daher immer nur temporär ein Grund zum Jubeln und dient vielmehr dem Zweck auch kritisch zu hinterfragen, welche Entscheidungen und Faktoren zur aktuellen Lage geführt haben, die zukünftig vielleicht besser gehandhabt werden können. Für die Analyse der Zahlen ist es ratsam sich die Hilfe eines erfahrenen Unternehmensberaters zu sichern. Gemeinsam mit dieser einer unabhängigen Person fällt es leichter die Fehler zu finden und eine Strategie für die nahe Zukunft zu entwickeln mit der es wieder möglich ist den eigenen Zahlungsverpflichtungen sofort nach Eintreffen der Rechnungen nachzukommen. Hier finden Sie mehr zum Thema Fortführungsprognose.